Gartenstellplatz!

Seit eigentlich Langer Zeit habe ich Bonsai ausschließlich in der Wohnung (Dachgeschossfenster) gehalten Sommer wie Winter. Das hat nur bedingt funktioniert, der zuwachs war nicht so groß und ich musste immer aufpassen bgzl. der Lichtverhätnisse , der Luftfeuchte,Frischluft, und der Wassergaben.

 Aktuell habe ich noch ausschließlich “ Zimmerbonsai“. Jedoch“ Zitat “ Bonsaischule Enger !

„Zimmerbonsai oder auch Indoors genannt sind Miniaturausgaben subtropischer- und tropischer Bäume und Sträucher, deren Heimatklima unserem Wohnklima am ehesten entspricht. Ein guter Zimmerstandort ist ein heller Platz direkt am Fenster. Schon ein Meter vom Fenster entfernt, nimmt der Helligkeitswert erheblich ab, und es kann für den Bonsai schon zu dunkel sein. Schäden durch zu viel Licht kommen oft nur im Hochsommer vor, wenn zum Beispiel an einem Südfenster ungehindert die Mittagssonne eindringt. Was im Sommer zu viel sein kann, ist im Winter oft zu wenig, selbst wenn die Bonsai am Fenster stehen. Die Tage sind in unseren Breiten im Winter einfach zu kurz. Verlängern Sie die Tage durch eine Beleuchtung mit Pflanzenlicht oder stellen Sie den Bonsai in einen kühleren Raum. Frische Luft ist auch für Zimmerbonsai wichtig. Im Sommer ist die Zufuhr von Frischluft unproblematisch. Im Winter sollten Sie beim Öffnen der Fenster darauf achten, dass die Bonsai keine Zugluft, vor allem aber keine Frostluft bekommen. Im Sommer stehen auch die Zimmerbonsai gern an einer geschützten Stelle im Freien. Zu Beginn der „Außensaison“ ist es wichtig für Schatten zu sorgen, damit sich die Bonsai langsam, das heißt ca. zwei Wochen lang, an Luft und Sonne gewöhnen können. Spätestens wenn die Außentemperaturen im Herbst auf +5°C in der Nacht absinken, ist es Zeit, dass die Bäumchen wieder ins Haus kommen.

So habe ich mir meine Gedanken gemacht wie ich die Bäume nach draußen bekomm. Baumstamm links Baumstamm rechts Bretter drüber Fertig. Woher die Baumstämme bekommen. Beim durchschaun des Bonsai Blog von Josef Pfeffer (Jupp Bonsai) habe ich eine Lösung gesehen die mir gefallen hat. 2 etagen mit Steinen und Holzbrettern. Soweit so gut bezahlbare Lösung , braucht nicht viel Platz, und ist schnell auch mal abgebaut wenn nötig. Jetz jedoch wohin damit im garten. Nur schattig ?auch nicht das wahre .. da bin ich dann auf ein Plätzchen gestoßen im Garten wo ich meine Bäume gut unterbringen könnte und sie auch Sonne abbekommen. Jetz gehört jedoch die Linke hälfte des Gartens nem andren wie die Rechte. Zwei Optionen ausgesucht und den beiden Vermietern den Vorschlag unterbreitet. Nach ner weile meinte einer der Vermieter das er gerne da Sträucher hinpflanzen wolle. Ob es auch ein Stück weiter Rechts ginge. Also ausgemessen 1.60 breit 90 Tief .. Ok mit meiner Variante wären so 2 Etagen drin.

DSC_3572

DSC_3571

Heute morgen gesagt getan, ab in den Baumarkt und die Sachen besorgt. Kostenpunkt 60 euro , die steine 2.50 Euro einer  12 Gebraucht.  Ein Brett 2 Meter 7.50 Euro. Den Zuschnitt auf 1.60m habe ich noch im Baumarkt machen lassen.

Daheim angekommen alles Aufgestellt, meine Kräuter und Sämlinge drauf. Die Bäume folgen auch Bald.

Hier nun die Entgültige Lösung :

DSC_3570

Jetz hoffe ich auf einen Starken Zuwachs und das alle das Vertragen und genießen!

lg Markus