Überwinterung meiner Outdoors

Schon vor längerer Zeit habe ich mir angefangen Gedanken zu machen wie ich es mit meinen Outdoors im Winter mache. Ich habe mir von verschiedenen Leuten Meinungen und Erfahrungen eingeholt über die Beste Art zu Überwintern.

Ein großer Punkt bei mir ist das Geld. Ein bekannter von mir meinte “ geh mal bei einem Fischhändler vorbei , Edeka etc. , nimm dir die Styropor boxen davon und stell deine Bäume da rein“. Das erschien mir als guter einfacher Ratschlag.

Also habe ich mich aufgemacht in den nächsten Edeka, die waren auch sehr freundlich und haben mir diverse Styropor boxen gegeben , leider stehen ein paar meiner noch Rohlinge in einem Plastikgefäß was recht hoch ist. Die bekommen beide im Frühjahr anständige Schalen jedoch brachten mir da die Kisten nichts.

Also habe ich mich über Internet mal informiert was solche boxen kosten würden. Terraristik Läden verkaufen sowas. Allerdings habe ich keinen gefunden der mir hier in der Nähe nutzen würde. Was den Versand angeht so ist der meist so Teuer wie die Box an sich.

Auf einmal lese ich im Bonsai Fachforum von einem das er es auch so macht, Lustigerweise kannte ich ihn sogar aus unserem Arbeitskreis. Ich habe ihn gefragt woher er die Boxen hat und er hat sich bereiterklärt mir 2 zu geben. Auch zu gute kam mir unser Nachbar er meinte wir kaufen ein Regal ich nutze es über Sommer, über Winter können sie es haben.

Wir haben das Regal dann sogar an einer für mich auch perfekten Stelle gestellt. Nach hinten und links komplett geschützt und darüber ist ein Dach mit 2 Platten. Eine davon hällt UV ab also bekommen die Bäume Licht aber keine starke Sonne.

Ich bin dann zu unserem Ak Mitglied gefahren und habe die Styropor boxen geholt. Ich hab mich voll gefreut weil die boxen sehr breit waren. über 60 cm innen.

DSC_0009

DSC_0010

DSC_0011

Danach fehlten mir nur noch ein bisschen Mulch. 2.50 Euro ein Sack bei Netto,

DSC_0016

DSC_0013

Jetzt noch ein bisschen Mulch und gut ist.

DSC_0014

So kann es nun über Winter bleiben, die einzigste Challenge wird heraus zu finden wie oft gießen. Aber ich glaube ich mach das einmal im Monat einfach das müsste reichen.

Und ich werde immer mal wieder die Augen aufhalten bzgl. so einer Box. Es werden bestimmt nicht meine Letzen Bäume sein, meine liste im Kopf möchte noch 3-4 weitere.

Wie die Erfahrungen damit sind werde ich im Frühjahr berichten wenn ich weiß das alle schön Überlebt haben.

Crassula

Ein Mitglied unseres Ak ´s meinte er hätte ein paar kleine Bäume abzugeben wen ich wollen würde! .. Also ein Treffen ausgemacht und so kam ich zu dieser kleinen. Eine neue Schale ist unterwegs!

Crassula

So gerade eben am 29.4.2014 habe ich dem Bäumchen seine vorläufige neue Schale gegeben!

Crassula Vorn

 

Crassula

 

Update 28.10.2014 und Fazit. Die Kleine ist sehr sehr Pflegeleicht! Sie stand den ganzen Sommer drin hätte vermutlich aber auch draußen durchgehalten. Gießen ist wirklich sehr sehr selten. Im Hochsommer mit Knalliger sonne einmal die Woche (gieße meist wenn die blätter so anfangen sich zusammenzuziehen). Derweil vielleicht einmal im Monat wenn überhaupt. Düngen eigentlich so gut wie nie denn ich will die Blätter gar nicht so groß. Im Frühjahr werde ich sie wieder ein wenig auf die Sonne einstellen das sie wieder Rote Blattränder bekommt die sie schützend nach oben stellt.

DSC_0248

Gartenstellplatz!

Seit eigentlich Langer Zeit habe ich Bonsai ausschließlich in der Wohnung (Dachgeschossfenster) gehalten Sommer wie Winter. Das hat nur bedingt funktioniert, der zuwachs war nicht so groß und ich musste immer aufpassen bgzl. der Lichtverhätnisse , der Luftfeuchte,Frischluft, und der Wassergaben.

 Aktuell habe ich noch ausschließlich “ Zimmerbonsai“. Jedoch“ Zitat “ Bonsaischule Enger !

„Zimmerbonsai oder auch Indoors genannt sind Miniaturausgaben subtropischer- und tropischer Bäume und Sträucher, deren Heimatklima unserem Wohnklima am ehesten entspricht. Ein guter Zimmerstandort ist ein heller Platz direkt am Fenster. Schon ein Meter vom Fenster entfernt, nimmt der Helligkeitswert erheblich ab, und es kann für den Bonsai schon zu dunkel sein. Schäden durch zu viel Licht kommen oft nur im Hochsommer vor, wenn zum Beispiel an einem Südfenster ungehindert die Mittagssonne eindringt. Was im Sommer zu viel sein kann, ist im Winter oft zu wenig, selbst wenn die Bonsai am Fenster stehen. Die Tage sind in unseren Breiten im Winter einfach zu kurz. Verlängern Sie die Tage durch eine Beleuchtung mit Pflanzenlicht oder stellen Sie den Bonsai in einen kühleren Raum. Frische Luft ist auch für Zimmerbonsai wichtig. Im Sommer ist die Zufuhr von Frischluft unproblematisch. Im Winter sollten Sie beim Öffnen der Fenster darauf achten, dass die Bonsai keine Zugluft, vor allem aber keine Frostluft bekommen. Im Sommer stehen auch die Zimmerbonsai gern an einer geschützten Stelle im Freien. Zu Beginn der „Außensaison“ ist es wichtig für Schatten zu sorgen, damit sich die Bonsai langsam, das heißt ca. zwei Wochen lang, an Luft und Sonne gewöhnen können. Spätestens wenn die Außentemperaturen im Herbst auf +5°C in der Nacht absinken, ist es Zeit, dass die Bäumchen wieder ins Haus kommen.

So habe ich mir meine Gedanken gemacht wie ich die Bäume nach draußen bekomm. Baumstamm links Baumstamm rechts Bretter drüber Fertig. Woher die Baumstämme bekommen. Beim durchschaun des Bonsai Blog von Josef Pfeffer (Jupp Bonsai) habe ich eine Lösung gesehen die mir gefallen hat. 2 etagen mit Steinen und Holzbrettern. Soweit so gut bezahlbare Lösung , braucht nicht viel Platz, und ist schnell auch mal abgebaut wenn nötig. Jetz jedoch wohin damit im garten. Nur schattig ?auch nicht das wahre .. da bin ich dann auf ein Plätzchen gestoßen im Garten wo ich meine Bäume gut unterbringen könnte und sie auch Sonne abbekommen. Jetz gehört jedoch die Linke hälfte des Gartens nem andren wie die Rechte. Zwei Optionen ausgesucht und den beiden Vermietern den Vorschlag unterbreitet. Nach ner weile meinte einer der Vermieter das er gerne da Sträucher hinpflanzen wolle. Ob es auch ein Stück weiter Rechts ginge. Also ausgemessen 1.60 breit 90 Tief .. Ok mit meiner Variante wären so 2 Etagen drin.

DSC_3572

DSC_3571

Heute morgen gesagt getan, ab in den Baumarkt und die Sachen besorgt. Kostenpunkt 60 euro , die steine 2.50 Euro einer  12 Gebraucht.  Ein Brett 2 Meter 7.50 Euro. Den Zuschnitt auf 1.60m habe ich noch im Baumarkt machen lassen.

Daheim angekommen alles Aufgestellt, meine Kräuter und Sämlinge drauf. Die Bäume folgen auch Bald.

Hier nun die Entgültige Lösung :

DSC_3570

Jetz hoffe ich auf einen Starken Zuwachs und das alle das Vertragen und genießen!

lg Markus